Braunschweig 

Drei Tonnen Tabak: Steuerhinterzieher aufgeflogen

Die Ermittler haben etwa drei Tonnen Tabak gefunden.
Die Ermittler haben etwa drei Tonnen Tabak gefunden.
Foto: ZFA Frankfurt am Main/StA Göttingen

Braunschweig/Göttingen. Gut drei Tonnen unversteuerter Shisha-Tabak, 7.000 Euro und 3.000 US-Dollar in bar: Das ist die Ausbeute einer Gemeinsamen Aktion des Hauptzollamtes Braunschweig, der Staatsanwaltschaft Göttingen und des Zollfahndungsamtes Frankfurt. Das berichtet die Staatsanwaltschaft Göttingen am Dienstag.

Zusammen hatten sie am Dienstag vergangener Woche in Göttingen und Umgebung Wohn- und Geschäftsräume durchsucht und waren dabei auf die Massen an fertig verpacktem Tabak und auf das Geld gestoßen. Außerdem fanden sie auch die Maschinen und Gegenstände die zur Herstellung des Tabaks benutzt wurden. Der dafür geschätzte Gesamtsteuerschaden beträgt etwa 70.000 Euro nicht entrichtete Tabaksteuer.

Steuerhehlerei und Steuerhinterziehung

Die Durchsuchungen wurden durchgeführt, da die Staatsanwaltschaft Göttingen wegen gewerbsmäßiger Steuerhehlerei und Steuerhinterziehung gegen drei 35, 45 und 63 Jahre alte Männer ermittelt. Bei der Verfahren geht es um die Herstellung und den Vertrieb von unversteuertem Wasserpfeifentabak.

So sahen die Funde aus