Braunschweig 

Wie Braunschweig den "Real" in Volkmarode halten will

Um den "Real"-Markt an der Berliner Straße langfristig zu halten, verkauft die Stadt dem Immobilien-Eigentümer eine 10.500-Quadratmeter-Fläche am Moorhüttenweg.
Um den "Real"-Markt an der Berliner Straße langfristig zu halten, verkauft die Stadt dem Immobilien-Eigentümer eine 10.500-Quadratmeter-Fläche am Moorhüttenweg.
Foto: Tobias Schneider

Braunschweig. Der Baumarkt "Praktiker" ist schon lange von der Berliner Straße verschwunden - jetzt soll wenigstens das "Real"-Kaufhaus langfristig bleiben. Deshalb stimmte der Rat für den Verkauf eines knapp 10.500 Quadratmeter großen Grundstücks an den Immobilien-Eigentümer von "Real".

Nach Angaben der Verwaltung sind dort "umfangreiche Umbaumaßnahmen" vorgesehen - und dafür werde die bislang städtische Fläche gebraucht. Die Stadt wiederum benötigt das Areal an der Ecke Berliner Straße/Moorhüttenweg nicht für eigene Zwecke.

Unterdessen wird der "Real" künftig ein noch größeres Einzugsgebiet bekommen: Auf dem früheren "Praktiker"-Gelände an der Ecke Berliner Straße/Kurzekampstraße soll ab dem kommenden Jahr ein neues Baugebiet mit rund 250 Wohnungen sowie Büros und einem sogenannten Boardinghaus entstehen.