Braunschweig 

Ringgleis wird länger: So geht's weiter

Bis zum Frühjahr hatte die Stadt Braunschweig an der Verlängerung des südlichen Ringgleises arbeiten lassen. Nun soll's im Norden weitergehen (Archivfoto).
Bis zum Frühjahr hatte die Stadt Braunschweig an der Verlängerung des südlichen Ringgleises arbeiten lassen. Nun soll's im Norden weitergehen (Archivfoto).
Foto: Brigitte Vetter

Braunschweig. Das Ringgleis, ein Freizeitpfad und Radweg auf der Trasse der früheren Braunschweiger Industriegleise, soll weiter wachsen. Nach Angaben der Stadtverwaltung sind die Planungen für weitere 1,9 Kilometer inzwischen konkret.

Noch in diesem Jahr werde das Ringgleis demnach um mehr als einen halben Kilometer verlängert, kündigte das Rathaus an; 2019 werden dann weitere 1,4 Kilometer hinzukommen.

So ist vorgesehen, bis zum Herbst vom bisherigen Trassen-Ende am Luftschifferweg bis zum Bültenweg weiterzubauen. Vorbereitende Arbeiten wie das Entfernen von Gestrüpp und Gehölz hatte die Stadt bereits im Frühjahr erledigen lassen.

2019 soll es dann von der Hans-Sommer-Straße bis zur Ebertalle weitergehen; dieser Bereich werde asphaltiert.

Teer im Westen

Ebenfalls asphaltieren lassen will die Stadt den bereits fertiggestellten Ringgleis-Bereich am Westbahnhof; Grund dafür sei die starke Nutzung. Dagegen soll der Abschnitt zwischen Luftschifferweg und Bültenweg nur eine wassergebundene Oberfläche erhalten.