Braunschweig 

Zu viel getankt: Lkw-Fahrer eiert über A2

Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Braunschweig. Die Autobahnpolizei hat einen betrunkenen Brummifahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 60-Jährige war den Beamten in der Nacht zu Donnerstag auf der A2 bei Braunschweig aufgefallen, weil er mit seinem Lkw samt Anhänger Schlangenlinien fuhr.

Unfall gebaut?

Die Polizei hat den Laster dann von der Bahn gewunken und an einer Tankstelle kontrolliert. Der Lkw-Fahrer pustete 2,34 Promille – was seine Fahrweise erklären dürfte. Auffällig waren auch frische Unfallspuren am Lkw. Inwiefern die etwas mit der Suff-Fahrt zu tun haben, ist aber noch offen.

Chef muss helfen

Ein Arzt hat dem 60-Jährigen noch eine Blutprobe entnommen, die Polizei kassierte seinen Führerschein ein. Sicher unangenehm: Weil er ja nicht mehr fahren durfte, musste sein Chef sich um den Lkw kümmern.

Transporter ohne Licht

In der gleichen Nacht fiel den Beamten auch noch ein Transporter auf, der ohne Licht auf der A2 fuhr. In dem Fall konnte der Fahrer alle Papiere vorweisen – allerdings hatte er nicht den nötigen Führerschein für das Gespann. Auch seine Fahrt war deswegen schnell zu Ende.