Braunschweig 

Mitarbeiter per Flugblatt gesucht: Das erhofft sich die Post

Der DHL hofft mit Flyern in der Post neue Paketzusteller zu gewinnen.
Der DHL hofft mit Flyern in der Post neue Paketzusteller zu gewinnen.
Foto: Michael Hanschke / dpa

Braunschweig/Salzgitter/Wolfenbüttel. In Teilen der Region38 liegen derzeit immer wieder DHL-Flyer im Briefkasten - das Unternehmen sucht auf diese Weise nach Paketzustellern in Voll- oder Teilzeit. news38.de hat nachgefragt: Warum greift DHL zu solchen Maßnahmen?

"Es ist nicht ungewöhnlich, dass wir solch ein Medium nutzen - das nennt sich Dialogmarketing", sagte Postsprecher Jens-Uwe Hogardt. "Im Internet und mit solchen Flyern erreichen wir unsere Zielgruppe - fitte Personen unter 30 Jahren. Außerdem ist der Flyer eine typische Postdirekt-Sendung der Post und deshalb ein günstiges Werbemittel."

Einfache Bewerbung möglich

Auf der Rückseite des Flyers ist praktischerweise ein Bewerbungsformular abgedruckt, damit alles ratz-fatz abläuft: " DHL möchte es den Leuten so einfach wie möglich machen, um sich zu bewerben. Das motiviert die Menschen - sie müssen nicht erstmal den Computer anschmeißen und können so auf unnötige Floskeln verzichten", so Sven Paschke, Verdi-Gewerkschaftssekretär für Postdienste, Speditionen und Logistik.

Mehr Zusteller durch Internethandel

Laut Paschke zeugen die Fyler aber auch von Personalmangel: "Mit dem Internethandel steigt das Volumen an Paketzustellungen massiv an. Alle haben Personalmangel - DHL, UPS und auch Hermes. Durch solche Aktionen erkennt man, wie händeringend DHL nach Zustellern sucht." Das Gehalt von 11,61 Euro besteht allerdings unabhängig von den Werbemaßnahmen - es kommt durch die Tarif-Verträge mit dem Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) zustande.