Braunschweig 

Feuer am Gleis: Brände stoppen Zugverkehr

Mehrere Böschungsbrände behindern den Zugverkehr rund um Braunschweig (Symbolbild).
Mehrere Böschungsbrände behindern den Zugverkehr rund um Braunschweig (Symbolbild).
Foto: Polizei Verden/dpa

Braunschweig/Wolfsburg. Böschungs- und Feldbrände halten nicht nur Feuerwehren und Landwirte in Atem: Am Freitag hat's auch die Deutsche Bahn erwischt. Aktuell ist der IC 2049 in Richtung Sachsen-Anhalt/Sachsen betroffen. "Grund ist ein Brand in der Nähe von Braunschweig", bestätigte eine Bahn-Sprecherin gegenüber news38.de.

Erst wenn die Flammen gelöscht sind, könne der Intercity seine Fahrt mit Ziel Dresden fortsetzen. "Die Sicherheit unserer Fahrgäste geht vor" Pünktlichkeit, betonte sie. Aktuell ist bereits etwa eine halbstündige Verspätung "aufgelaufen". Wann es weitergeht, stehe noch nicht fest.

Bereits am frühen Nachmittag war für rund eine Stunde der Bahnverkehr zwischen Braunschweig und Wolfsburg eingestellt. Grund seien mehrere Böschungsbrände bei Buchhorst im Osten Braunschweigs gewesen.

Flammenfront im Süden Wolfsburgs

Erst am Freitagmittag hatten die Freiwilligen Feuerwehren aus Wolfsburg über ausgedehnte Feldbrände am Donnerstagnachmittag und -abend im Süden Wolfsburgs berichtet. Am Mittwoch hatte ein von der Bundeswehr auf dem Truppenübungsplatz Altmark ausgelöster Brand für eine dichte Qualmwolke gesorgt, die das gesamte westliche Braunschweiger Land einhüllte. 40 Hektar Wald- und Heidefläche waren in Flammen aufgegangen.