Braunschweig 

Brand auf Uni-Gelände: Unterholz in Flammen

Auf dem Gelände der TU Braunschweig war es am Mittag zu einem Flächenbrand gekommen: Rund 500 Quadratmeter Unterholz standen in Flammen.
Auf dem Gelände der TU Braunschweig war es am Mittag zu einem Flächenbrand gekommen: Rund 500 Quadratmeter Unterholz standen in Flammen.
Foto: Berufsfeuerwehr Braunschweig
  • Unterholz auf TU-Gelände in der Nordstadt brennt.
  • Wind treibt Flammen von Bahnstrecke weg.
  • Feueralarm auch bei Hankensbüttel.

Braunschweig/Hankensbüttel. Auch am Samstag ist es in der Region wieder zu mehreren Flächenbränden gekommen - darunter sogar auf dem Gelände der TU Braunschweig an der Mendelssohnstraße. Nach Angaben der Berufsfeuerwehr stand am Mittag ein rund 500 Quadratmeter großes Areal in Flammen.

Als eine Anruferin sich per Notruf meldete, hatte sie der Leitstelle nur von "leichter Rauchentwicklung" in einem "kleinen Waldstück" berichtet. Doch als der Löschzug der Hauptfeuerwache eintraf, hatte sich das Feuer bereits weiter vorangefressen.

Nur dank des leichten Ostwindes sei eine am TU-Gelände vorbeiführende Bahnstrecke nicht betroffen gewesen, berichteten Einsatzleiter Detlef Krone sowie Lagedienstführer Mathias John.

Feuerwehr warnt

Zwar ist die Brandursache noch unklar, dennoch verweisen die beiden auf die hohe Brandgefahr wegen seit Wochen ausbleibender Niederschläge. In Braunschweig sei mit dem Gefahrenindex 4 bereits die zweithöchste Warnstufe ausgerufen.

Sie appellieren deshalb an die Bevölkerung, besonders achtsam zu sein und unter anderem das Grillverbot für die städtischen Park- und Grünanlagen zu befolgen.

Bereits am Vormittag war es an der A2 in Richtung Magdeburg kurz vor dem Rastplatz "Waldkater" zum Brand eines Seitenstreifens gekommen - auch hier hatten sich die Flammen schnell ausgebreitet.

Einsatz bei Hankensbüttel

Am frühen Abend ist zudem eine Wald- und Moorfläche an der K7 bei Hankensbüttel in Flammen aufgegangen. Feuerwehren aus den Samtgemeinden Hankensbüttel, Wesendorf und Papenteich sind dort im Einsatz. Aktuell ist die K7 voll gesperrt.