Braunschweig 

Drama auf dem Burgplatz: "Carmen" feiert Premiere

Im Jahr 2003 debütierte das "Burgplatz Openair" des Staatstheaters Braunschweig mit "Carmen" (unser Foto) - 15 Jahre später will das Theater den damaligen Erfolg wiederholen.
Im Jahr 2003 debütierte das "Burgplatz Openair" des Staatstheaters Braunschweig mit "Carmen" (unser Foto) - 15 Jahre später will das Theater den damaligen Erfolg wiederholen.
Foto: Rainer Jensen/dpa

Braunschweig. Ab dem kommenden Samstag startet das Burgplatz Openair in eine neue Runde. Denn dann startet um 19.30 Uhr die Premierenaufführung von Georges Bizets Klassiker "Carmen".

Die Handlung

Mit ihrer Unabhängigkeit verdreht Carmen den Männern reihenweise den Kopf – so auch dem Soldaten Don Jose. Doch seine Leidenschaft wird dem jungen Mann alsbald zum Verhängnis. Mit seiner letzten Oper brach Bizet 1875 jegliche Tabus: "Ein im höchsten Maße unmoralisches Werk", urteilte einst die Fachpresse.

Wer hätte damals ahnen können, dass dieses Stück einst zu den meist gespielten Opern gehören würde? Regisseur Philipp M. Krenn setzt in seiner Interpretation bei ebenjenem Außenseitermilieu der Carmen an, das zur Uraufführung für Furore sorgte. Das Geschehen spielt in der Hitze eines spanischen Vorortes von Sevilla, wo Soldaten auf Schmuggler und Zigeunerinnen treffen.

Restkarten verfügbar

Am Pult des Staatsorchesters steht in diesem Sommer Generalmusikdirektor Srba Dinić, und aus dem hauseigenen Ensemble erleben die Zuschauer Jelena Kordić (Premiere), Nana Dzidziguri und Carolin Löffler alternierend als Carmen-Darstellerinnen ebenso Ekaterina Kudryavtseva (Premiere) und Ivi Karnezi als Micaëla.

Kwonsoo Jeon gibt als Don José sein Debüt als neues Ensemblemitglied am Staatstheater Braunschweig und alterniert in dieser Rolle mit Lukhanyo Moyake.

Karten gibt es noch online auf www.konzertkasse.de.