Braunschweig 

Wespen in Mascherode: Gemeinschaftshaus bleibt zu

Mascherode. Das Gemeinschaftshaus in Mascherode steht voraussichtlich bis Ende August für Veranstaltungen nicht zur Verfügung. Das hat die Stadt Braunschweig am Freitagnachmittag mitgeteilt.

Grund ist ein offensichtlich starker Wespenbefall im Inneren des Gebäudes. Da die Wespen sich in nicht zugänglichen Gebäudeteilen befinden, ist eine Entnahme von Nestern nicht ohne Weiteres möglich. Daher hat der Fachbereich Hochbau und Gebäudemanagement eine Fachfirma beauftragt. Deren Einschätzung zufolge haben sich die Wespen vermutlich hinter der Wandverkleidung im Obergeschoss angesiedelt.

Fachfirma rückt an

Mit der Fachfirma wurden Maßnahmen vereinbart, die vom 20. bis 24. August im Inneren des Gebäudes durchgeführt werden. Das Gemeinschaftshaus dürfe dann auch nach Abschluss dieser Arbeiten für mindestens zwei weitere Tage nicht betreten werden. Eine anschließende Kontrolle wird zeigen, ob der Zugang – nach Durchführung erforderlicher Reinigungsarbeiten – wieder ermöglicht werden kann.

Für Nutzungen, die in dem Zeitraum bereits vereinbart worden sind, wird die zuständige Bezirksgeschäftsstelle Süd in Stöckheim im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten Ausweichmöglichkeiten anbieten. Mit den betroffenen Privatpersonen, Vereinen und Verbänden wurde bereits Kontakt aufgenommen. Eine Gefahr für Bewohner benachbarter Gebäude bestehet nicht, da sich die Wespen im Inneren des Gemeinschaftshauses aufhalten.