Braunschweig 

Toiletten-Gang verboten: "Lehrerin hat sich entschuldigt"

Die Schulleitung hat heute ein Statement zu dem Vorfall abegeben.
Die Schulleitung hat heute ein Statement zu dem Vorfall abegeben.
Foto: Tobias Schneider

Braunschweig. Nach den schweren Vorwürfen gegen eine Lehrerin der Grundschule in der Diesterwegstraße in Braunschweig hat sich jetzt die Schule zu Wort gemeldet.

"Wir sind in ständigem Kontakt mit den Eltern. Die Lehrerin hat sich bereits bei der Schülerin und auch ihren Eltern entschuldigt", so Rektorin Antje-Doritte Kremp. Außerdem werde die Schule die Ermittlungen der Polizei "vollumfänglich unterstützen".

Inzwischen hat sich auch die Landesschulbehörde eingeschaltet. Man wolle sowohl Gespräche mit den Eltern als auch mit der Diesterwegschule führen, heißt es.

Das ist passiert

Ein Vater hatte sich zuvor per Mail an news38.de gewandt. Die Lehrerin seiner Tochter hätte ihr am Dienstag verboten zur Toilette zu gehen, woraufhin sich das Mädchen in die Hose gemacht habe. Vorher habe es in der Klasse aufgrund der hohen Temperaturen einen Trinkwettbewerb gegeben.