Braunschweig 

Bunte Demo: Braunschweig spaziert gegen rechte Hetze

Demo: #wirsindmehr- Aufstehen gegen rechte Hetze!

Demo-Spaziergang durch Braunschweig.

Beschreibung anzeigen

Braunschweig. #wirsindmehr – unter diesem Hashtag hat in Braunschweig am Nachmittag eine Demo gegen rechte Hetze begonnen. Viele Menschen verschiedensten Alters haben sich auf dem Schlossplatz versammelt, um ein Zeichen für eine offene, demokratische Gesellschaft zu setzen.

Danach gab es einen "Demo-Spaziergang" einmal quer durch die Innenstadt. Organisiert hatte die Veranstaltung die "Seebrücke Braunschweig". Laut Polizei sind dem Aufruf 1.100 Menschen gefolgt. Alles sei friedlich und störungsfrei verlaufen, sagte ein Polizeisprecher am Abend.

"Bragida wegdemonstriert"

Sebastian Wertmüller von der Gewerkschaft "Verdi" war begeistert über den Zuspruch. Er erinnerte daran, wie die Braunschweiger erfolgreich die "rechtsextreme Möchtegern-Bewegung Bragida" wegdemonstriert hat: "Was in Braunschweig geklappt hat, muss auch in Chemnitz und Dresden der Normalfall werden."

Stichwort Menschlichkeit

Dazu brauche man eine Politik, die sich am Humanismus orientiere – nicht an nationalistischen und flüchtlingsfeindlichen Duftmarken. Darauf werde man achten. Heute habe die Zivilgesellschaft gezeigt, dass sie da ist, dass sie wachsam ist und dass sie sich zu wehren versteht.

Hintergrund sind die Vorfälle in Chemnitz, die sich nach dem gewaltsamen Tod eines Mannes ereignet haben. Die Tat sei furchtbar, so die Aktivisten. Aber diese Straftat zu instrumentalisieren, um rassistische Gewalt an anderen zu legitimieren, gehe gar nicht.

Die ersten Bilder: