Braunschweig 

Schuss in der Wallstraße: Urteil ist gefallen

Der Schuss fiel am 25. März gegen 3.30 Uhr (Archivbild).
Der Schuss fiel am 25. März gegen 3.30 Uhr (Archivbild).
Foto: news38.de

Braunschweig. Nach dem Schuss nahe einer Disko in der Wallstraße ist jetzt das Urteil gefallen. Der 23-jährige Schütze muss wegen gefährlicher Körperverletzung für drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis, schreibt die "Braunschweiger Zeitung".

Knapp Vene verfehlt

Die Richterin am Landgericht sah es als erwiesen an, dass der Vorbestrafte im vergangenen März bewusst auf das 27-jährige Opfer geschossen hatte. Dabei hatte er nur knapp die Vene verfehlt. Eine Tötungsabsicht sah das Gericht dennoch nicht.

Schuss aus Eifersucht

Hintergrund soll Eifersucht gewesen sein. Das Opfer war kurzzeitig mit der Ex-Freundin des Verurteilten zusammen. Vor dem Gericht entschuldigte sich der 23-Jährige. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.