Braunschweig 

Hilfe im Notfall: Retter zeigen, was sie können

Keine Sorge, das ist nur Kunstblut: Beim "Tag der Malteser" auf dem Platz der Deutschen Einheit zeigten Sanitäter des Malteser-Hilfsdienstes, wie Sturzverletzungen bei einer Radfahrerin versorgt werden.
Keine Sorge, das ist nur Kunstblut: Beim "Tag der Malteser" auf dem Platz der Deutschen Einheit zeigten Sanitäter des Malteser-Hilfsdienstes, wie Sturzverletzungen bei einer Radfahrerin versorgt werden.
Foto: Malteser Hilfsdienst

Braunschweig. Aus solcher Nähe haben die meisten Passanten die Aktiven des Malteser-Hilfsdienstes glücklicherweise noch nicht gesehen - doch beim "Tag der Malteser" auf dem Platz der Deutschen Einheit war die Nähe für beide Seiten willkommen.

Schließlich stellte der von der katholischen Kirche getragene Hilfsdienst nicht nur seine Rettungswagen vor, sondern zeigte den Einsatz von Rettungshunden. Außerdem freuten sich die Malteser über "Schaulustige", die verfolgten, wie die Sanitäter im Ernstfall beispielsweise Sturzverletzungen bei einer Fahrradfahrerin versorgen.

Mit Drohne auf Vermisstensuche

Stolz verwiesen die Malteser zudem auf ihre seit neuestem verfügbare Drohne, mit der sie sich an der Suche nach Vermissten beteiligen können.

Insgesamt rund 60 Helfer waren bei dem Aktionstag im Einsatz. "Natürlich wollen wir mit diesem Tag auch Mitglieder und Ehrenamtliche gewinnen", sagte Jörg Rütjerodt, Leiter Notfallvorsorge und Katastrophenschutz bei den Maltesern. "Aber in erster Linie wollten wir zeigen, was wir alles können."

Jetzt ist die Feuerwehr dran

Bereits heute geht's weiter mit Rettungsvorführungen in der Innenstadt: In diesen Minuten beginnt der auf dem Platz der Deutschen Einheit sowie auf dem Schlossplatz ausgetragene "Tag der Feuerwehr": Neben der Berufs- und den drei Werksfeuerwehren Braunschweigs stellen sich auch die 30 Ortswehren vor.

Neben einem Leistungsvergleich gibt es Schauübungen, eine Technikschau sowie ein Rahmenprogramm.