Braunschweig 

Fischerbrücke Leiferde: Stadt ändert Pläne

Für Kraftfahrzeuge gesperrt: Die bisherige Fischerbrücke über die Oker bei Leiferde (Archivfoto).
Für Kraftfahrzeuge gesperrt: Die bisherige Fischerbrücke über die Oker bei Leiferde (Archivfoto).
Foto: Brigitte Vetter

Braunschweig. Die Stadt kommt den Kritikern der Pläne für die neue Fischerbrücke Leiferde entgegen. Wie die Verwaltung ankündigte, werde sie zum Ende des Jahres "eine in Lage und Spannweite optimierte neue Brückenplanung" vorlegen. Derzeit stimme man sich mit dem Land ab, ob die neuen Entwürfe Aussicht haben, gefördert zu werden.

Zugleich sei das Rathaus der Bitte des Bezirksrats Stöckheim - Leiferde nachgekommen, den Entwurf eines Ingenieurbüros für die "Interessengemeinschaft Umweltverträgliche Okerbrücke" auf Umsetzbarkeit zu prüfen. Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer hält den Entwurf aber für nicht geeignet: Würde er umgesetzt, würde die neue Brücke bei Oker-Hochwasser den Fluten einen zu hohen Widerstand entgegensetzen.

Anwohner kritisieren seit langem die Planungen der Stadt für den Neubau der Fischerbrücke: Sie wollen unbedingt verhindern, dass Lastwagen durch die Orte fahren.