Braunschweig 

Nach dritter Hanfbar-Razzia: Das sind die Netz-Reaktionen

Beamte in Zivil durchsuchten am Mittwoch die Hanfbar in der Friedrich-Wilhelm-Straße - und transportierten Beweismittel ab.
Beamte in Zivil durchsuchten am Mittwoch die Hanfbar in der Friedrich-Wilhelm-Straße - und transportierten Beweismittel ab.
Foto: Ann-Claire Richter/Braunschweiger Zeitung

Braunschweig. Die erneute Razzia der Polizei in der Hanfbar an der Friedrich-Wilhelm-Straße in Braunschweig am Mittwoch hat das Netz "kochen" lassen. Bis die Ergebnisse der heutigen Aktion vorliegen, dürften allerdings noch einige Wochen vergehen.

Während Polizei und Staatsanwaltschaft davon ausgehen, dass die Betreiber trotz zwei vorangegangener Behördenaktionen noch immer illegalen "Stoff" verkaufen, versichern die Durchsuchten, dass alles legal sei.

Dementsprechend sind die Reaktionen unter anderem auf der Facebook-Seite von news38.de, aber vor allem auch auf der Hanfbar-Seite fast ausnahmslos regelrechte Durchhalte-Aufrufe.

Staatsanwaltschaft: Es war Marihuana

Unterdessen hatte die Staatsanwaltschaft Braunschweig berichtet, dass die Untersuchungen im Labor des Landeskriminalamtes nach der ersten Razzia in der Hanfbar an der Mühlenpfordtstraße ein klares Ergebnis gebracht haben: Demnach waren die Anfang Juli dort konfiszierten Hanfblüten illegal.

In sämtlichen untersuchten Proben sei der Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) festgestellt worden - und zwar teilweise in mehr als doppelt so hoher Konzentration als von Betreiber Bardia Hatefi angegeben: Der Spitzenwert liege bei 0,57 Prozent THC-Anteil; Hatefi hatte hingegen von maximal 0,2 Prozent gesprochen.