Braunschweig 

"Morddeutschland": TV-Format zeigt Mord in Braunschweig

Die Fäden der Ermittlungen liefern in Braunschweig zusammen (Symbolbild).
Die Fäden der Ermittlungen liefern in Braunschweig zusammen (Symbolbild).
Foto: Peter Steffen/dpa

Braunschweig. Internationale Ermittlungen gegen die organisierte Kriminalität - und alle Spuren laufen in Braunschweig zusammen. "Morddeutschland" dokumentiert den Fall einer 1998 erschossenen Frau.

In der Sendung "Morddeutschland" werden wichtige Norddeutsche Kriminalfälle aufgearbeitet. Das Team geht mit den Ermittlern von damals noch einmal an die Orte des Geschehens. Die Folge "Die Schmugglerin" führt dabei direkt in die Löwenstadt.

Oberkommissar war dabei

Nach dem brutalen Mord in einem Braunschweiger Gewerbegebiet stieß die Polizei damals auf ein Netz aus Autoschiebereien, Schmuggel und Prostitution.

"Einer der Ermittler von damals, Oberkommissar Holger Kunkel, ist auch heute noch hier bei der Polizei beschäftigt", erzählt Polizeisprecher Stefan Weinmeister. Das Team von Morddeutschland war vor einigen Wochen für ein paar Tage in Braunschweig zu Besuch um mit dem Ermittler zu sprechen.

Das Ergebnis läuft am Freitag, 21. September, um 21.15, im NDR.