Braunschweig 

Flucht-Fotos: Diese Bilder erzählen Geschichten

"Eindrucksvoll und begreifbar beschreibt er mit seinen Bildern die Situation und Ängste der Menschen und ihren Weg in eine ungewisse Zukunft", heißt es über den Vortrag des Freiburger Fotografen David Lohmüller.
"Eindrucksvoll und begreifbar beschreibt er mit seinen Bildern die Situation und Ängste der Menschen und ihren Weg in eine ungewisse Zukunft", heißt es über den Vortrag des Freiburger Fotografen David Lohmüller.
Foto: David Lohmüller

Braunschweig. Emotionen garantiert – im Oktober wird es in der TU Braunschweig einen Fotovortrag geben, der viele Geschichten erzählt. Fluchtgeschichten. Festgehalten von dem Fotografen David Lohmüller.

Der Freiburger ist seit drei Jahren regelmäßig als freiwilliger Helfer auf den Fluchtrouten Europas im Einsatz. Der freiberufliche Fotograf verbrachte mehrere Monate in dem symbolträchtigen Flüchtlingslager Idomeni, auf der Balkanroute und in verschiedenen Militärlagern in Griechenland und konnte dabei seine Eindrücke fotografisch festhalten.

Schwieriger Alltag

In seinem Fotovortrag erzählt er von dem schwierigen Alltag in einem der größten Flüchtlingslager Europas, von den Sorgen und Ängsten der Menschen – aber auch von der Hoffnung und Lebensfreude, die die Geflüchteten ihrer Not entgegensetzen.

Nach wie vor leben mehr als 50.000 Flüchtlinge in Griechenland. David Lohmüller hat immer noch Kontakt zu vielen geflüchteten Familien und Freunden, die er unterwegs kennen lernen durfte.

Sein Vortrag ist am Donnerstag, 25. Oktober im Hörsaal BI 84.2 am Campus Nord der TU Braunschweig. Los geht es um 18.30 Uhr.