Braunschweig 

Noch mehr Persönlichkeit: Neue Tafeln enthüllt

Arno Wilhelm Schimmel hat eine der erfolgreichsten Klavierbaufirmen aufgebaut.
Arno Wilhelm Schimmel hat eine der erfolgreichsten Klavierbaufirmen aufgebaut.
Foto: Stadt Braunschweig

Braunschweig. Die Stadt hat neue Tafeln. Sie ehren zwei große Klavierbauer Braunschweigs - Arno Wilhelm Schimmel und Christian Theodor Winkelmann.

Arno Wilhelm Schimmel verlegte 1929 die von seinem Vater gegründete Hofpianofortefabrik von Leipzig nach Braunschweig. Dort schloss sich die Firma später mit der Klavierbau-Firma Zeitter und Winkelmann zur Deutschen Pianowerke AG zusammen.

Meist verkaufte Klaviere

1961 verstarb Arno Wilhelm Schimmel überraschend; zu dieser Zeit waren die Schimmel-Instrumente die am meisten verkauften Klaviere.

"Ich freue mich, dass die Stadt und die Bürgerstiftung in diesem Jahr den Klavierbaustandort Braunschweig als solchen würdigen. Die Instrumente aus der Schimmel-Familie dienten nicht zuletzt dazu, das Thema Hausmusik vermehrt in den Alltag vieler Braunschweiger zu tragen", sagt Viola Schimmel, eine der drei Urenkelinnen des Firmengründers, bei der Enthüllung der Tafel in der Kasernenstraße.

Winkelmanns Familienvilla

Auch am Mittwoch wurde in der Ernst-Amme-Straße eine Persönlichkeitstafel für Christian Theodor Winkelmann enthüllt. Der in Braunschweig geborene und auch hier verstorbene Winkelmann hatte an dieser Stelle die Familienvilla errichtet.