Braunschweig 

Nach Hanfbar-Durchsuchung: Betreiber in U-Haft

Beamte in Zivil hatten die Hanfbar in der Friedrich-Wilhelm-Straße durchsucht - und transportierten Beweismittel abtransportiert.
Beamte in Zivil hatten die Hanfbar in der Friedrich-Wilhelm-Straße durchsucht - und transportierten Beweismittel abtransportiert.
Foto: Ann-Claire Richter/Braunschweiger Zeitung

Braunschweig. Der Betreiber der Braunschweiger Hanfbar sitzt in Untersuchungshaft. Das hat Hans-Christian Wolters, Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig, am Abend mitgeteilt. Grund sei, dass auch bei einer dritten Durchsuchung in der Hanfbar erneut verdächtige Produkte beschlagnahmt und als illegal eingestuft wurden.

Wiederholungsgefahr

Da nach den Durchsuchungen immer wieder die Regale mit Produkten aufgefüllt worden seien, bestehe nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft Wiederholungsgefahr. Deshalb wurde der Betreiber der Hanfbar Marcel Kaine am Donnerstagnachmittag festgenommen.

"Der Beschuldigte war bereits in Begleitung seines Verteidigers zu dem Termin erschienen. Nachdem der Haftbefehl verkündet worden war, hat der Verteidiger direkt Haftbeschwerde eingelegt", so Wolters. Durch die Festnahme wolle die Staatsanwaltschaft weitere Straftaten verhindern.

Im Vorfeld war die Hanfbar drei Mal durchsucht worden. Die Behörde glaubt, dass die Betreiber in der Hanfbar Substanzen verkaufen, die gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen. Zuvor hatte die "Braunschweiger Zeitung" über die Festnahme berichtet.