Braunschweig 

Braunschweigerin wird neue Bischöfin im Norden

Die gebürtige Braunschweigerin Kristina Kühnbaum-Schmidt nach ihrer Wahl zur künftigen Bischöfin der evangelischen Nordkirche. In dieser Funktion ist sie oberste Seelsorgerin für die Protestanten in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.
Die gebürtige Braunschweigerin Kristina Kühnbaum-Schmidt nach ihrer Wahl zur künftigen Bischöfin der evangelischen Nordkirche. In dieser Funktion ist sie oberste Seelsorgerin für die Protestanten in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.
Foto: Rainer Jensen/dpa

Braunschweig/Lübeck. Die gebürtige Braunschweigerin Kristina Kühnbaum-Schmidt wird im April kommenden Jahres neue Bischöfin der evangelisch-lutherischen Kirche in Norddeutschland. Im Lübecker Dom wählte die Landessynode - das Kirchenparlament der mit 2,1 Millionen Mitgliedern fünftgrößten Landeskirche Deutschlands - die 54-Jährige in einer Kampfabstimmung; sie gab ihr mit 90:56 Stimmen den Vorzug vor dem Hamburger Propst Karl-Heinrich Melzer.

Derzeit ist Kühnbaum-Schmidt noch Regionalbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland im Bereich Meiningen/Suhl. Zuvor war sie unter anderem Pastorin an der St. Petrikirche in Braunschweig sowie der Wicherngemeinde in Lehndorf/Kanzlerfeld.