Braunschweig 

Feuerwehr rettet Igel aus Baby-Gläschen

Nachdem es nicht gelungen war, den Igel aus dem Glas zu ziehen, entschlossen sich die Bienroder Feuerwehr-Einsatzkräfte dazu, das "Gefängnis" des Stachelritters vorsichtig zu zerstören.
Nachdem es nicht gelungen war, den Igel aus dem Glas zu ziehen, entschlossen sich die Bienroder Feuerwehr-Einsatzkräfte dazu, das "Gefängnis" des Stachelritters vorsichtig zu zerstören.
Foto: Freiwillige Feuerwehr Bienrode

Braunschweig. Dieser Igel hat eindeutig zu tief ins Glas geschaut: Die Feuerwehr Bienrode hat einen kleinen Stachelritter aus einer höchst unglücklichen Situation gerettet: Das Tier hatte in dem offenen Babynahrungs-Glas offenbar einen leckeren Happen vermutet - und steckte nun fest.

Nachdem die von einem Sicherheitsdienst in Bienrode alarmierte Ortswehr zunächst Schwierigkeiten mit dieser Tierrettung hatte, entschlossen sich die Einsatzkräfte dann, das Glas vorsichtig zu zerstören. "Unverletzt und sichtlich dankbar setzte der Igel danach seine Erkundungstour in dem angrenzenden Wald fort", berichtete Ortswehr-Sprecher Mathias John am Dienstagabend.

Ein Sicherheitsdienst-Mitarbeiter hatte den Igel in der Nacht zum Dienstag entdeckt. Nachdem er mehr als eine halbe Stunde selbst versucht hatte, das feststeckende Tier zu befreien, alarmierte er die Feuerwehr.

Deren Kräfte waren im Anschluss über die geglückte Rettungsaktion wahrscheinlich fast so erleichtert wie der Igel selbst. Welche Geschmacksrichtung das Tier in das ungereinigte Glas gelockt hat, sei indes unbekannt.