Braunschweig 

Ferien-Forscher starten in Tüftel-Woche

Alle KiWis auf einem Bild. Gruppenfoto zum Start des Kinderferienprogramms KiWi im Haus der Wissenschaft Braunschweig.
Alle KiWis auf einem Bild. Gruppenfoto zum Start des Kinderferienprogramms KiWi im Haus der Wissenschaft Braunschweig.
Foto: Haus der Wissenschaft Braunschweig/R. Knopf

Braunschweig. In 25 verschiedenen wissenschaftlichen Veranstaltungen können 90 kleine Nachwuchsforscher bei den KiWi-Forschertagen im Labor im Haus der Wissenschaft experimentieren, Vorlesungen hören und einen Blick hinter die Kulissen der Braunschweiger Forschungseinrichtungen werfen. Zum Abschluss wird allen Kindern am Mittwoch, dem 10. Oktober 2018 das KiWi-Diplom verliehen.

Warum ist es so wichtig die Polargebiete zu erforschen und was muss man bei diesen Exkursionen beachten? Woher kommen eigentlich die Zuckerwürfel für unseren Tee oder Kaffee? Und wie lebten Heinrich der Löwe und seine Ritter im mittelalterlichen Braunschweig? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen die neugierigen Nachwuchsforscher bei den KiWi-Forschertagen für Kinder im Rahmen des städtischen Programms Ferien in Braunschweig auf den Grund.

Stipendien, damit alle dabei sein können

Das Haus der Wissenschaft Braunschweig veranstaltet das wissenschaftliche Kinderferienprogramm in Kooperation mit FiBS (Ferien in Braunschweig), der Jugendförderung der Stadt Braunschweig, der Braunschweiger Verkehrs-GmbH und dem Science Club des Haus der Wissenschaft Braunschweig.

Die KiWi-Forschertage für Kinder werden durch die Braunschweiger Unternehmen ALBA und EWE-Armaturen sowie die Bürgerstiftung Braunschweig und Ecki Wohlgehagen-Stiftung gefördert. Auch zu dieser Veranstaltung war es dem Haus der Wissenschaft Braunschweig in Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen der Stadt möglich, Stipendien an Kinder zu vergeben, die aus finanziellen Gründen sonst nicht teilnehmen können.