Braunschweig 

3D-Drucker überzeugt Jury: Dean Ciric holt Gründerpreis

Dean Ciric (m, hier mit seiner Tochter Aviana Teodora) hat den ersten Platz beim Braunschweiger Gründerpreis 2018 belegt. Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent der Stadt und Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH (l.) und Landessparkassen-Vorstandsmitglied Marc Knackstedt gratulieren.
Dean Ciric (m, hier mit seiner Tochter Aviana Teodora) hat den ersten Platz beim Braunschweiger Gründerpreis 2018 belegt. Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent der Stadt und Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH (l.) und Landessparkassen-Vorstandsmitglied Marc Knackstedt gratulieren.
Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Braunschweig. 3D-Drucker für Schule und Lehre: Mit dieser Geschäftsidee und einer gehörigen Portion Mut hat sich Dean Ciric vor drei Jahren mit seinem Start-Up "Fabmaker" in die Selbstständigkeit gewagt. Am Mittwochabend wurde er nun mit dem Braunschweiger Gründerpreis ausgezeichnet. 5.000 Euro Preisgeld gab's von der Braunschweig Zukunft GmbH und der Braunschweigischen Landessparkasse. Außerdem stellt der Werbe-Vermarkter Ströer 7.000 Euro für Außenwerbung zur Verfügung.

"Außergewöhnliches Durchhaltevermögen"

Die Jury belohnte mit dem Sieg bei dem zum fünften Mal vergebenen Gründerpreis das "außergewöhnliche Durchhaltevermögen" Cirics, wie Sparkassen-Vorstandsmitglied Marc Knackstedt unterstrich.

Auf dem zweiten Platz des mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Gründerpreises landete die Firma E-Bike Kasten (3.000 Euro/5.000 Euro Werbebudget), auf dem dritten Platz "Lilian Labs" (2.000 Euro/3.000 Euro Werbebudget) mit einem Wasser-Analysesystem, das binnen Sekunden Auskunft über die Wasserqualität liefert. Entwickelt wurde es von Sebastian Döring, Torsten Rabe und Alexander Rohr,