Braunschweig 

Baustart: Fast 15 Millionen für alte Deponie

Die frühere Mülldeponie Watenbüttel aus der Vogelperspektive. Vorne die bereits renaturierten Bauabschnitte eins und zwei; nun ist der dritte dran - mit Kosten von rund 14,8 Millionen Euro. Das Baufeld ist jenes auf der rechten Seite.
Die frühere Mülldeponie Watenbüttel aus der Vogelperspektive. Vorne die bereits renaturierten Bauabschnitte eins und zwei; nun ist der dritte dran - mit Kosten von rund 14,8 Millionen Euro. Das Baufeld ist jenes auf der rechten Seite.
Foto: Stadtverwaltung Braunschweig

Braunschweig. Die Stadt Braunschweig startet den dritten Bauabschnitt zur Abdichtung der ehemaligen Hausmülldeponie in Watenbüttel. Nach Angaben aus dem Rathaus werden die Arbeiten bis 2020 dauern - und etwa 14,8 Millionen Euro kosten.

Danach werde die Deponie zu etwa 90 Prozent abgedichtet sein. Das heißt: Dann soll weder Gas noch Sickerwasser austreten können.

Alter Müll - neu eingelagert

Wie aufwendig die Arbeiten sind, wird nicht nur durch die gewaltigen Kosten deutlich. Laut Stadtverwaltung beginnt der Bauabschnitt mit dem Umlagern von etwa 100.000 Kubikmetern Abfall, um dann die Dichtungsschichten einbauen zu können. Dazu gehören nicht nur eine Kunststoffbahn, um den Müll nach oben hin abzudecken. Auch Drainageschichten für Gas und Wasser sind Teil des Projekts.

Zu sehen sein soll von dem ganzen Aufwand später nichts mehr: Die Deponie soll künftig aussehen wie ein grüner Hügel - bepflanzt mit Gehölzen und Sträuchern.

Übrigens liegt das Geld schon bereit: Die Kosten seien durch die Abfallgebühren bereits gedeckt, hieß es weiter.