Braunschweig 

Nach schwerem Unfall auf A2: Polizei sucht nach Zeugen

Ein Großaufgebot an Rettungskräften war an der Unfallstelle im Einsatz - darunter auch die Besatzungen von vier Einsatzfahrzeugen der Berufsfeuerwehr Hannover: Diese steckten zunächst im Rückstau vor der Unfallstelle fest - und konnten dann schnell Hilfe leisten, als die Wehrleute den Grund des Staus erfuhren.
Ein Großaufgebot an Rettungskräften war an der Unfallstelle im Einsatz - darunter auch die Besatzungen von vier Einsatzfahrzeugen der Berufsfeuerwehr Hannover: Diese steckten zunächst im Rückstau vor der Unfallstelle fest - und konnten dann schnell Hilfe leisten, als die Wehrleute den Grund des Staus erfuhren.
Foto: Gemeindefeuerwehr Lehre

Braunschweig. Nach dem Unfall auf der A2, bei dem am Mittwochmorgen vier Menschen zum Teil lebensgefährlich verletzt wurden, sucht die Polizei nun nach Zeugen. Laut einer Mitteilung der Beamten am Donnerstag hatte sich der Unfall am Morgen gegen 7.17 Uhr auf der A2 zwischen Braunschweig-Flughafen und Braunschweig-Ost in Richtung Berlin ereignet.

Kilometerlanger Stau

Dabei waren gleich drei Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Der Verkehr hatte sich am Vormittag zeitweise auf bis zu acht Kilometern Länge gestaut. Die Autobahnpolizei Braunschweig ist nun auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.

Diese werden gebeten, sich unter 0531/4763715 zu melden.

Bilder von der Einsatzstelle