Braunschweig 

10 Jahre Quadriga: Feiern mit Brunonia

Insgesamt rund 1.800 Gäste nahmen die Einladung an, anlässlich des zehnten "Geburtstages" der Braunschweiger Quadriga die Besucherplattform auf dem Schloss zu besteigen - und den Blick über Braunschweigs Dächer schweifen zu lassen.
Insgesamt rund 1.800 Gäste nahmen die Einladung an, anlässlich des zehnten "Geburtstages" der Braunschweiger Quadriga die Besucherplattform auf dem Schloss zu besteigen - und den Blick über Braunschweigs Dächer schweifen zu lassen.
Foto: Richard Borek-Stiftung

Braunschweig. "Mit einem so großen Andrang haben wir nicht gerechnet": Bauhistoriker Bernd Wedemeyer freut sich über die 1.800 Gäste, die am Samstag dem Braunschweiger Schloss aufs Dach gestiegen sind. Genauer: Sie nahmen die Einladung an, "10 Jahre Quadriga" mitzufeiern: Am 27. Oktober 2008 kam die Bronze-Figurengruppe auf das Dach des rekonstruierten Schlosses.

"Die Quadriga löst offenbar Emotionen und sehr großes Interesse aus", kommentierte Wedemeyer. Zweimal - 1865 und 1950 - war die Quadriga zerstört worden; die dritte Brunonia - die Schutzgöttin des früheren Herzogtums Braunschweig - samt ihrem Vierspänner, wurde von der Bronzegießerei Emil Kosicki DBA aus Komorniki bei Posen gefertigt.

200.000 Besucher

Seit Einweihung der Quadriga im Oktober 2008 haben nach Angaben der Richard-Borek-Stiftung rund 200.000 Menschen die Besucherplattform bestiegen - und neben der Quadriga auch die Aussicht auf Braunschweig und bei guter Sicht auch den Blick bis zum Brocken und den Elm genossen.

Wer hat die größte?

Wie emotional die Quadriga in Braunschweig wahrgenommen wird, zeigte sich im Sommer bei einer Debatte im Rat: Die BIBS-Fraktion hatte bezweifelt, dass sich die Löwenstadt rechtmäßig als Heimat der größten Quadriga Europas nennen darf.Tatsächlich hat das Braunschweiger Stadtmarketing daraufhin seine Homepage ändern müssen...