Anzeige
Braunschweig 

Fahrplanwechsel Dezember 2018: Zugfahren wird im Großraum Braunschweig noch attraktiver

Mit dem neuen Winterfahrplan sicher und gemütlich ans Ziel kommen
Mit dem neuen Winterfahrplan sicher und gemütlich ans Ziel kommen
Foto: iStock / thamerpic
Auch in diesem Jahr baut der Regionalverband Großraum Braunschweig das Angebot für den öffentlichen Nahverkehr weiter aus. Im Bereich Braunschweig profitieren von den Neuerungen des Winterfahrplans besonders Nachtschwärmer und Pendler.

Mehr als 1,1 Millionen Menschen leben und arbeiten im Großraum Braunschweig, eingerahmt von den Landkreisen Gifhorn und Goslar, Wolfenbüttel, Peine und Helmstedt. Der Regionalverband des Großraums hat sich mit dem Nahverkehrsplan 2016 zum Ziel gesetzt, das Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) für die Einwohner kontinuierlich zu verbessern und zielgerichtet zu verdichten. Dieser Weg wird auch mit den neuen Fahrplanänderungen konsequent weiterverfolgt.

So wird das Angebot im Bereich Braunschweig ausgebaut

Der neue Fahrplan beginnt mit dem 9. Dezember 2018. Für Fahrgäste in der Region Braunschweig verbessert sich das Angebot auf diesen fünf Verbindungen:

  • Die wichtigste Nachricht betrifft die knapp 20.000 Fahrgäste, die werktäglich zwischen den Großstädten Braunschweig und Hannover (RE60/70) pendeln. Die 60 Kilometer lange Strecke wird mit Beginn des neuen Fahrplans von Montag bis Samstag nahezu im 30-Minuten-Takt bedient werden. Bisher wurden auf der Strecke lediglich zusätzlich in den Stoßzeiten sogenannte Verstärkerfahrten eingesetzt.
  • Die Verbindung zwischen Braunschweig und Salzgitter-Lebenstedt (RB44) wird in den Abendstunden ausgebaut. Mit Beginn des neuen Fahrplans fährt in Braunschweig täglich eine Regionalbahn um 23:19 Uhr in Richtung Salzgitter-Lebenstedt ab. Am Wochenende, in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag, können Nachtschwärmer in Braunschweig die letzte Bahn nach Salzgitter-Lebenstedt um 00:19 Uhr nehmen, in der Gegenrichtung fährt die Bahn in Salzgitter-Lebenstedt um 00:15 Uhr ab.
  • Zwischen Braunschweig und Salzgitter-Bad (RB46) wird die Bahnverbindung ebenfalls um eine Fahrt in den späten Abendstunden erweitert. Von Sonntag bis Donnerstag geht die letzte Bahn ab 23:05 Uhr.
  • Wichtig für Pendler in Richtung Hannover: Ab Dezember übernimmt die DB Regio Nord die Verstärkerfahrten von der WestfalenBahn auf der Strecke Braunschweig - Helmstedt (RB40). Dadurch verkürzt sich ab Dezember zwischen Montag und Samstag in Braunschweig die Wartezeit für alle Züge in den Stoßzeiten in Richtung Hannover auf 10 bis 15 Minuten.
  • Auf der Strecke Braunschweig – Goslar/Bad Harzburg (RB42 und RB43) fährt mit Beginn des neuen Fahrplans täglich (Montag bis Sonntag) die letzte Fahrt um 23:24 Uhr ab Braunschweig Hbf. Auch bei den Abfahrtszeiten in Goslar und Bad Harzburg gibt es Verbesserungen: So verkehrt künftig die erste Bahn in Richtung Braunschweig samstags ab Goslar schon um 04:45 Uhr und ab Bad Harzburg um 05:45 Uhr. An Sonntagen können Fahrgäste ab Bad Harzburg zwischen 06:45 Uhr und 22:45 Uhr im Stundentakt über Goslar in Richtung Braunschweig fahren.

Weitere Informationen finden Sie online unter www.regionalverband-braunschweig.de.

Braunschweig 

Mordprozess in Braunschweig: Angeklagter will den Mord nicht geplant haben

Am Montag startete der Prozess vor dem Braunschweiger Landgericht.
Am Montag startete der Prozess vor dem Braunschweiger Landgericht.
Foto: Rudolf Karliczek
Mehr lesen