Braunschweig 

Surfen im Bus? In Braunschweig geht das ab Dezember

Foto: Braunschweiger Verkehrs-GmbH

Braunschweig. In den vier emil-Bussen der Braunschweiger Verkehrs-GmbH können Fahrgäste ab Dezember kostenfrei surfen. Das berichtet die Braunschweiger Verkehrs-GmbH am Freitag.

Junge Fahrgäste locken

"Dann können Fahrgäste an Bord der vier Elektro-Gelenkbusse freies WLAN über BS Hotspot nutzen, wie das auch schon im Kundenzentrum am Bohlweg möglich ist", erklärt Frank Brandt. "Das ist gerade für unsere vielen jüngeren Fahrgäste eine gute Nachricht, denn man kann sich im Fahrzeug direkt in den kostenfrei nutzbaren Hotspot einwählen", sagt Frank Brandt.

Die Busse mit den Aufklebern

Die vier emil-Busse sind mit Aufklebern gekennzeichnet, die auf die freie WLAN-Nutzung hinweisen.

Gestartet wurde der Praxisbetrieb auf der 12 Kilometer langen Ringlinie 419 im Jahr 2014 mit einem ersten Solo- Elektrobus, der sich schnell im Betrieb auf dem City-Ring bewährte. Ende 2014 kamen vier 18 Meter lange Elektro-Gelenkbusse hinzu, zum damaligen Zeitpunkt eine Premiere im ÖPNV.

300 Tonnen CO2 weniger

Sie befördern seitdem täglich dieFahrgäste auf dem Braunschweiger Innenstadtring und sparen pro Jahr rund 300 Tonnen CO2 -Emissionen ein. "Emil ist ein sehr erfolgreiches Projekt, das wir hier in Braunschweig umgesetzt und abgeschlossen haben, und das die Kunden nach Befragungen als sehr positiv aufgenommen haben", sagt Jörg Reincke, Geschäftsführer der Verkehrs-GmbH.

"Die "emil" Elektro-Gelenkbus-Flotte ist zum festen Bestandteil des ÖPNV in Braunschweig geworden und die Kunden wünschen sich einen Ausbau der Elektromobilität in ihrer Stadt", so Reincke. (mvg)