Braunschweig 

Die Jasperallee bei extra3: Baumdebatte jetzt im Fernsehen

Das Schicksal der Bäume ist besiegelt.
Das Schicksal der Bäume ist besiegelt.
Foto: Christopher Kulling

Braunschweig. Jetzt hat es der Streit um die Bäume der Jasperallee ins Fernsehen geschafft. Fast zweieinhalb Minuten lang berichtet das NDR-Satire-Magazin unter dem Titel "Realer Irrsinn: Bäume fällen für neue Bäume" über den Fall Jasperallee.

Besonders betont wird in dem Bericht, dass es bei der Entscheidung um den historischen Aspekt gehe. So wird die "Untere Denkmalschutzbehörde" zitiert: "Da der historische Ursprung sehr sicher eine Lindenallee war, wird aus Sicht der UDSchB diese Baumart empfohlen". Vollkommen vernachlässigt wird in dem Beitrag allerdings der Aspekt, dass die Bäume laut externem Gutachten krank seien.

-------------------

Mehr zum Thema:

Kommentar zur Jasperallee in Braunschweig: Die Entscheidung ist richtig – und notwendig

Was wird aus dem Hagenmarkt? Stadt macht den nächsten Schritt

Amtlich! Rat rasiert die Jasperallee – Bäume müssen weg

-------------------

Historischer Aspekt im Fokus

So stürzt sich das Magazin auf den Aspekt, dass die 87 Ahorne lediglich gefällt werden sollen, weil noch zu früheren Zeiten Linden die Jasperallee gesäumt hatten.

Zu Wort kommen auch Mitglieder der Bürgerintiative Baumschutz Braunschweig und bemängeln, dass der Rat der Stadt sich gegen den Willen vieler Bürger gestellt habe und sich für die Maßnahme entschieden hatte, dass die Ahorne durch Linden ersetzt werden sollen. Kosten soll das Ganze rund 390.000 Euro.

Hier geht es zum ganzen Beitrag: KLICK. (mvg)