Braunschweig 

Auf den Autobahnen um Braunschweig wird's eng

Symbolbild
Symbolbild
Foto: Carsten Rehder/dpa

Braunschweig/Salzgitter. Auf den Autobahnen rund um Braunschweig und bei Salzgitter werden von Montag, 17. Dezember, bis Freitag, 21. Dezember, die sogenannten Bankettschälarbeiten fortgesetzt. Das berichtet die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag.

Demnach soll auf der A39 zwischen den Anschlussstellen Lebenstedt-Nord und Rüningen-Süd in beiden Fahrtrichtungen gebaut werden. Dabei kann es zu Sperrungen des Standstreifens sowie des rechten Fahrstreifens kommen. Außerdem sind zwischen den Anschlussstellen Salzgitter-Thiede und Lebenstedt-Nord Sperrungen des linken Fahrstreifens in beiden Fahrtrichtungen durch Arbeiten am Mittelstreifen möglich.

Gleiches auf der A392 und A391

Auf der A392 finden im Bereich des Kreuzes Ölper im gleichen Zeitraum Bankettschälarbeiten in beiden Fahrtrichtungen zwischen den Ausfahrten Watenbüttel und Celler Straße statt. Es kann hier während der verkehrsarmen Zeiten zu Sperrungen des Standstreifens sowie des rechten oder linken Fahrstreifens kommen.

------------------------

Mehr Themen:

Bericht: Immunität von Björn Höcke (AfD) aufgehoben – das ist der Grund

Beim Abbiegen übersehen: Unfall bei Broistedt am Abend

Markus Lanz verrät, was hinter den Kulissen seines ZDF-Talks geschieht

------------------------

Außerdem finden ebenfalls zu den verkehrsarmen Zeiten die Bankettarbeiten in beiden Fahrtrichtungen auf der A391 zwischen Lehndorf und Gartenstadt sowie zwischen dem Kreuz Braunschweig-Nord und dem B4-Anschluss statt. Diese Arbeiten waren bereits für diese Woche angekündigt worden, mussten jedoch aus technischen Gründen verschoben werden. Auch hier kommt es zeitweise zu Sperrungen des Standstreifens sowie des rechten oder linken Fahrstreifens.

Bankettschälarbeiten sind Pflegearbeiten im Straßenseitenraum, mit denen unter anderem ein ordnungsgemäßer Niederschlagsabfluss sichergestellt werden soll. (mvg)