Braunschweig 

Radengel für Schoduvel gesucht: Braunschweigs Karnevalisten brauchen noch Helfer

Impressionen des Schoduvels in Braunschweig. Damit keine Unfälle passieren, sind die Radengel besonders wichtig. Und genau die suchen noch Verstärkung (Archivbild).
Impressionen des Schoduvels in Braunschweig. Damit keine Unfälle passieren, sind die Radengel besonders wichtig. Und genau die suchen noch Verstärkung (Archivbild).
Foto: imago/Susanne Hübner

Braunschweig. Viel näher kann man dem Schoduvel kaum kommen: Die Radengel sind immer mittendrin im bunten Getöse – und suchen auch in diesem Jahr noch Verstärkung.

Ihre Aufgabe ist es, aufzupassen, dass während des Braunschweiger Karnevalumzugs niemand unter die Prunk- und Motivwagen gerät. Vor allem Kinder und Senioren seien gefährdet, sagt Benjamin Wesarg vom Komitee Braunschweiger Karneval zu news38.de.

Gestellt wird beim Umzug ein Reisigbesen, die Radengel laufen beim Schoduvel vor und neben den Wagen her. Genau zugeordnet wird das Ganze am Montag, 25. Februar (16.30 - 18 Uhr im Hotel Heyer).

Mitmachen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist. Schön wäre es, wenn die Teilnehmer sich verkleiden, schreibt Benjamin: "Es gibt eine Aufwandsentschädigung für das Kostüm und das Sympathie-Band gratis - der Rest ist ehrenamtlich."

Kontakt:

Das war der Schoduvel 2018:

Der Schoduvel geht am 3. März über die Bühne. Das Motto lautet diesmal "Lachen, tanzen überall, so feiert Brunswiek Karneval".