Braunschweig 

Gegen das Tauben-Elend unter der Brücke: Neues Gitter in Braunschweig

Hier brüteten unzählige Tauben. Damit soll jetzt Schluss sein. (Archivbild)
Hier brüteten unzählige Tauben. Damit soll jetzt Schluss sein. (Archivbild)
Foto: Siegfried Denzel

Braunschweig hat ein Problem weniger – zumindest, wenn der Plan aufgeht. Unter der Eisenbahnbrücke an der Salzdahlumer Straße hat die Stadt jetzt zusammen mit der Deutschen Bahn und dem Tierschutzverein Taubengitter angebracht.

Diese Gitter sollen verhindern, dass Tauben auch künftig unter der Brücke brüten und den darunterliegenden Geh- und Radweg durch ihren Kot verunreinigen.

Die verdreckten Wege wurden nach dem Einbau der Gitter komplett gereinigt, heißt es am Mittwoch aus dem Rathaus.

Mehr zum Thema Tauben:

Die Brücken-Unterführung war lange Zeit nicht nur ein Schandfleck für Fußgänger und Radfahrer, sondern stellte auch eine Gefahr für die Tauben dar. Einige von ihnen verendeten qualvoll unter der Brücke, weil sie hinter die bisherigen Absperrgitter gelangt waren.

Feuerwehr-Aktion im Juli 2017:

Neuer Taubenschlag in der Nähe

Die Tauben sollen aber nicht "obdachlos" werden; ganz im Gegenteil: Für sie entsteht in Kürze ganz in der Nähe ein neues Zuhause. Der Verein "Stadttiere Braunschweig" errichtet einen neuen betreuten Modelltaubenschlag für Stadttauben an der Salzdahlumer Straße. Die Stadt Braunschweig fördert das Projekt mit 10.000 Euro. (ck)