Braunschweig 

Zu schnell unterwegs: 21-Jähriger kracht gegen geparktes Auto

Die Beamten gehen davon aus, dass sich der Fahrer nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten hatte. (Symbolbild)
Die Beamten gehen davon aus, dass sich der Fahrer nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten hatte. (Symbolbild)
Foto: dpa

Braunschweig. Vermutlich weil er viel zu schnell unterwegs gewesen ist, ist der Twingo eines 21-Jährigen ins Schleudern geraten. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der junge Autofahrer vom John-F.-Kennedy-Platz in Richtung Europaplatz unterwegs.

In der Nähe einer sogenannten Fahrbahnverschwenkung geriet der Wagen dann jedoch erst auf den Grünstreifen und schleuderte dann auf die gegenüberliegende Straßenseite gegen einen geparkten Skoda Octavia.

------------------------

Mehr aus Braunschweig:

"Fick dich, du Arschloch!" - Trickbetrüger scheitert an resolutem Rentner

Ausgeraubt und eingesperrt: Seniorin in Ölper überfallen

Achtung Baustelle: Bei Braunschweig und Wolfsburg wird gearbeitet

------------------------

Auto strandet auf Radweg

Der Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls mit der gesamten Vorderachse bis auf den Radweg geschoben. An beiden Autos entstand laut Polizeiangaben wirtschaftlicher Totalschaden.

Die Polizei schließt aus den Unfallschäden, dass der Unfallverursacher deutlich schneller unterwegs war als die erlaubten 50 km/h.

Beide Autos wurden abgeschleppt. Gegen den 21-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. (mvg)