Braunschweig 

Elterntaxi in Braunschweig: Rücksichtsloser Fahrer bringt Kinder in Gefahr

"Unvorbildliches Verhalten vor der Grundschule", so lautet die Meldung der Polizei Braunschweig (Archivbild).
"Unvorbildliches Verhalten vor der Grundschule", so lautet die Meldung der Polizei Braunschweig (Archivbild).
Foto: Swen Pförtner/dpa

Braunschweig. Ein Autofahrer hat in seiner Vorbildfunktion an der Grundschule Bültenweg komplett versagt. Die Polizei Braunschweig schreibt von einem "rücksichtslosen Verhalten" des 64-Jährigen.

Der Peugeot-Fahrer wollte am Dienstagmorgen Kinder zur Schule bringen. Dabei parkte er auf dem Gehweg vor der Schule.

Autofahrer ist uneinsichtig

Nachdem die Schulwegüberwacher der Polizei den Mann dazu aufforderten, sich einen richtigen Parkplatz zu suchen, fuhr dieser ein paar Meter weiter, blieb in zweiter Reihe auf der Straße stehen und schaltete den Warnblinker ein.

Dabei behinderte er logischerweise den fließenden Verkehr. Während sein Beifahrer und die Kinder ausstiegen, kontrollierten die Polizisten den 64-Jährigen.

Ähnliche Artikel:

Mann fährt während Kontrolle weg

Er gab den Beamten seine Papiere. Als sein Beifahrer wieder im Auto saß, fuhr der Mann allerdings einfach los - die Kontrolle war da noch gar nicht vorbei.

Seine Papiere liegen jetzt bei der Polizei. Die Beamten haben Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den Fahrer eingeleitet.

Elterntaxis potentielle Gefahr für Kinder

"Durch das Parken auf den Gehwegen oder mitten auf der Fahrbahn entstehen unübersichtliche Situationen, die insbesondere für die Grundschüler schnell gefährlich werden können", mahnen die Beamten. (ck)