Braunschweig 

Klopfgeräusche im Lkw: Zwei Flüchtlinge entdeckt und nach Braunschweig gebracht

Die Männer aus Pakistan wollten illegal nach Dänemark einreisen (Symbolbild).
Die Männer aus Pakistan wollten illegal nach Dänemark einreisen (Symbolbild).
Foto: imago/Deutzmann

Uelzen/Braunschweig. Die Polizei hat bei Uelzen zwei Flüchtlinge in einem Lkw erwischt. Der serbische Lkw-Fahrer wusste offenbar nicht, dass sich die 21 und 25 Jahre alten Männer aus Pakistan hinten in seinem Laster versteckt hatten.

Männer klopfen gegen Lkw-Wand

Sie hatten am Samstagmittag mit Klopfgeräuschen auf sich aufmerksam gemacht, woraufhin der Fahrer stoppte und die Polizei rief. Zusammen mit den Beamten öffnete er den verplombten Kastenaufbau, woraufhin die Männer zum Vorschein kamen.

Ziel der Flüchtlinge war Dänemark

Offenbar wollten sie so nach Dänemark einreisen. Wo sie eingestiegen waren und wie es ihnen gesundheitlich geht, konnte die Polizei auf news38.de-Nachfrage nicht sagen.

Erstmal nach Kralenriede

Die Männer wurden zunächst in Gewahrsam genommen und dann zur Landesaufnahmebehörde in Braunschweig gebracht. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen illegaler Einreise ein.

Verwandte Artikel:

Immer wieder begeben sich Menschen in diese lebensgefährliche Situation: Im vergangenen September wurden fünf Flüchtlinge in einem Lkw in Salzgitter entdeckt. Im August 2015 waren 71 Flüchtlinge in einem Kühllaster erstickt. Die Polizei fand die Menschen leblos im Lkw an einer Autobahn bei Wien. (ck)