Braunschweig 

Neuer Blitzer in Braunschweig: Stadt geht mit zweitem Messwagen auf Temposünder-Jagd

Die Stadt Braunschwieg hat jetzt zwei Messfahrzeuge für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung (Symbolbild).
Die Stadt Braunschwieg hat jetzt zwei Messfahrzeuge für die mobile Geschwindigkeitsüberwachung (Symbolbild).
Foto: dpa

Braunschweig. Die Stadt Braunschweig ist neuerdings mit einem zweiten Radarwagen unterwegs. Nach dem entsprechenden Ratsauftrag wird die Tempo-Kontrolle also jetzt aufs gesamte Straßennetz ausgeweitet, heißt es am Montag aus dem Rathaus.

Hatte die Stadt bisher vor allem in 30er-Zonen das Tempo gemessen, soll jetzt auch auf Straßen geblitzt werden, wo man 50 km/h fahren darf. Das hatte bisher nur die Polizei gemacht.

Polizei und Stadt Braunschweig stimmen sich ab

Zusammen mit der Polizei will die Verwaltung neue Messstellen abstimmen; dabei helfen sollen auch Langzeit-Ergebnisse, die entsprechende Radargeräte oder Messdisplays bisher geliefert haben.

Außerdem besorgt sich die Stadt aktuell weitere stationäre Blitzer. Drei Stück sollen es bis zum Jahresende werden – wohin die dann kommen, steht aber noch nicht fest. Rat und Stadtbezirksräte sollen Vorschläge einreichen. (ck)