Braunschweig 

Sportscheck in Braunschweig schließt: Das sind die Pläne

Sportscheck hat seit 2012 eine Filiale in Braunschweig.
Sportscheck hat seit 2012 eine Filiale in Braunschweig.
Foto: Mareike van Gerpen

Braunschweig. Sportscheck verlässt Braunschweig. Am Montagabend nannte die Sportartikel-Kette Details zur Schließung der Filiale am Kattreppeln. Zuvor hatte die "Braunschweiger Zeitung" über die Pläne berichtet.

Miete zu hoch und zu wenig Kundschaft: Das sind die beiden Hauptgründe, die das Unternehmen für den gewichtigen Schritt nennt: "Wie alle Einzelhändler hat auch Sportscheck mit Frequenzrückgängen in den Innenstädten und hohen Mieten zu kämpfen", heißt es in einer Mitteilung vom Abend. In Braunschweig sei dies besonders zu spüren gewesen.

Sportscheck schließt in Braunschweig schon bald

Nach der Verkündung der Hiobsbotschaft soll auch alles ganz schnell gehen. Bereits am 23. März dieses Jahres macht Sportscheck in Braunschweig dicht. 25 Mitarbeiter sind betroffen; für sie soll eine "sozialverträgliche Lösung" gefunden werden.

Das Sportartikel-Unternehmen sprach davon, dass es sich in einem "andauernden Restrukturierungsprozess" befinde und alle Firmenteile auf Wirtschaftlichkeit prüfe. Dabei solle das Filialgeschäft wieder profitabel gemacht werden.

Sportscheck baut Filialen um

Während in Braunschweig die Laufschuhe eingepackt werden, will Sportscheck andernorts mehr Tempo auf die Strecke bringen. So zeige der Umbau der Geschäfte in Köln und Hamburg, dass das Unternehmen in "ein attraktiveres Kundenerlebnis und in smarte Services, die eine verbesserte Verzahnung mit dem Online-Geschäft ermöglichen," investiere. Für die hiesige Filiale offenbar keine Option.

Zuletzt war in Braunschweig mit Decathlon ein großer Konkurrent ins neue Konrad-Koch-Quartier gezogen. (ck, maf)