Braunschweig 

Bombe in Braunschweig gesprengt: Flugverkehr unterbrochen

Direkt an der A2 in Braunschweig wurde eine Bombe gefunden.
Direkt an der A2 in Braunschweig wurde eine Bombe gefunden.
Foto: Jörg Koglin

Braunschweig. Bauarbeiter haben in Braunschweig eine Zehn-Kilogramm-Bombe gefunden. Sie wurde am Nachmittag erfolgreich gesprengt, wie die Stadt Braunschweig berichtet.

Nach Angaben der Stadt Braunschweig war die deutsche "Bombe SD 10" in Bienrode auf einer Ackerfläche zwischen dem Kreisel an der Hermann-Blenk-Straße und der A2 entdeckt worden.

Infrastruktur oder Gebäude waren nicht gefährdet. Im Sicherheitsbereich mit einem Radius von 300 Metern gab es keine Wohnhäuser oder Firmen, heißt es. Daher musste auch nicht evakuiert werden.

Feuerwehr und Polizei Braunschweig sowie Kampfmittelräumdienst waren vor Ort. Die Bombe wurde abtransportiert und dann kontrolliert gesprengt. Die Sprengung erfolgte auf einer Freifläche östlich des Bienroder Kiesteichs. Sie konnte nicht am Fundort gesprengt werden, weil dann die A2 hätte gesperrt werden müssen.

Für den Transport mussten die Hermann-Schlichting-Straße sowie Abschnitte der Waggumer Straße und der Bienroder Straße kurzzeitig gesperrt werden. Außerdem waren Wanderwege in der Nähe des Bienroder Kiesteichs für die Sprengung gesperrt.

Weil der Transportweg den westlichen An- und Abflug auf den Flughafen Braunschweig-Wolfsburg kreuzte, musste man den Flugverkehr aus dieser Richtung aus Sicherheitsgründen unterbrechen. Rund eine halbe Stunde lang konnte der Flugverkehr nur eingeschränkt abgewickelt werden. (ck)

Dieser Artikel wurde aktualisiert.