Braunschweig 

Jasperallee in Braunschweig: Wieder werden Bäume gefällt

So sah es am vergangenen Donnerstag aus, nachdem in der Jasperallee Braunschweig die ersten Ahorne gefällt worden waren.
So sah es am vergangenen Donnerstag aus, nachdem in der Jasperallee Braunschweig die ersten Ahorne gefällt worden waren.
Foto: Christopher Kulling
  • Vorbereitungen für Neupflanzungen auf Jasperallee.
  • Stadt Braunschweig lässt drei weitere Bäume fällen.
  • Nach wie vor gibt es Protest gegen die Pläne.

Braunschweig. Nach dem Fällen ist vor dem Fällen: In der Jasperallee in Braunschweig sollen im Laufe der Woche drei weitere Ahorne fallen. Sie seien nicht mehr verkehrs- und standsicher, schreibt die Stadt Braunschweig.

Braunschweig: Drei Bäume in der Jasperallee sollen fallen

Die Aktion sei von Anfang an unabhängig vom abschnittsweisen Vorgehen der Neugestaltung der Jasperallee geplant gewesen. Die Stadtverwaltung habe sie schon im vergangenen Jahr angekündigt, heißt es am Montag.

Gleichzeitig will die Stadt die verbliebenen Baumstubben, die nach der ersten Fäll-Aktion in der vergangenen Woche zwischen der Bismarck- / Moltkestraße und der Kasernenstraße übriggeblieben sind, in dieser Woche mit einer Spezialmaschine ausfräsen lassen.

Außerdem müssten zwei Sitzbänke und Mülleimer erstmal weichen, eine Litfaßsäule werde umgesetzt. Das alles diene der Vorbereitung der geplanten Neupflanzung von Winterlinden.

Bilder der Baumfällungen:

Baumschützer haben die Überreste der gefällten Silber-Ahorne inzwischen mit Schildern bestückt: Das sei "das Werk von CDU, SPD, FDP und AfD", ist darauf zu lesen.

Gleichzeitig hat die Dauer-Mahnwache ("Wir lassen die Bäume nicht allein") auf dem Mittelstreifen weiterhin Bestand. Am Montag gab es einen Infotisch. Geplant sei zudem ein Ahornblütenfest, heißt es von der "Bürgerinitiative Baumschutz Braunschweig" bei Facebook. (ck)