Braunschweig 

Klima-Demo in Braunschweig: Rechtsextremer pöbelt rum

Am Rande der #fridayforfuture-Demo in Braunschweig gab es etwas Ärger (Symbolbild).
Am Rande der #fridayforfuture-Demo in Braunschweig gab es etwas Ärger (Symbolbild).
Foto: dpa

Braunschweig. Am Rande der #fridayforfuture-Demo vor dem Rathaus in Braunschweig ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Teilnehmerangaben zufolge hat sich ein stadtbekannter Rechtsextremer unter die demonstrierenden Schüler gemischt.

"Nazis raus"-Rufe in Braunschweig

Dem "Bündnis gegen Rechts" zufolge soll er die Schüler belästigt und auch bedroht haben. Andere Aktivisten schreiben, dass die Polizei erst eingeschritten sei, als der Rechtsextreme lauten "Nazis raus"-Rufen begegnete.

Die Polizei habe ihn dann abgeführt. Das zeigt auch ein Bild bei Facebook.

Polizeisprecher Stefan Weinmeister sprach am Abend zu news38.de von "verbalen Auseinandersetzungen". Die Polizei habe dem Störer einen Platzverweis erteilt und ihn von der Versammlung ausgeschlossen. Dem sei er auch nachgekommen.

Verwandte Artikel:

#fridayforfuture wächst jede Woche

Weltweit gehen Schüler, Auszubildende und Studenten freitags auf die Straßen, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. In Braunschweig lag am heutigen Protest-Tag ein Schwerpunkt auf der industriellen Tierhaltung. (ck)