Braunschweig 

Es grünt so grün: Stadt Braunschweig pflanzt so viele Bäume wie schon lange nicht mehr

Braunschweig bekommt 1.500 neue Bäume (Symbolbild).
Braunschweig bekommt 1.500 neue Bäume (Symbolbild).
Foto: MonikaP/pixabay

Braunschweig. In Braunschweig läuft die umfangreichste Pflanzaktion der vergangenen Jahrzehnte. Bis 2021 will die Stadt insgesamt mehr als 1.500 Bäume pflanzen.

Neue Bäume für Braunschweig

Gut die Hälfte davon seien seit vergangenem Dezember schon gepflanzt worden. Bei 1.300 Bäumen handelt es sich um Ersatzpflanzungen für Bäume, die den Stürmen Xavier, Herwart und Friederike zum Opfer gefallen waren.

Die Stadt schreibt, dass aber nicht jeder umgekippte Baum eins zu eins ersetzt wird, weil das gar nicht sinnvoll sei: "Zum Beispiel entstehen durch Totholz im Naturschutzgebiet Riddagshausen neue Lebensräume für viele Tierarten."

Klimawandel-Projekt "Stadtgrün 2021"

Demnach wurden bewusst Baumarten ausgesucht, die mit dem Klima besser klarkommen; sie wurden anhand der Ergebnisse des Klimawandel-Projekts "Stadtgrün 2021" ausgewählt.

Das Projekt beschäftigt sich seit zehn Jahren mit dem Fakt, dass einige der gängigen Stadtbaumarten immer stärker unter den zunehmend wärmeren und trockeneren Sommern sowie unter neu eingewanderten Schädlingen und Erkrankungen leiden.

Mehr Themen:

Außerdem spielte die produzierte Blattmasse bei der Auswahl eine Rolle – je höher die Blattmasse einer Art, desto größer ihr Beitrag zum Klimaschutz, da durch den Photosynthese-Prozess erhebliche Mengen CO2 aus der Atmosphäre gebunden werden können.

Die Stadt Braunschweig will alle neuen Bäume jetzt intensiv pflegen, bis sie einen "funktionsfähigen Zustand" erreicht haben. (ck)