Braunschweig 

Babyklappe in Braunschweig: Marienstift macht Babykörbchen drei Wochen dicht

Hebamme Jördis Meier zeigt auf die Babyklappe, wo Mütter ihre Neugeborenen ablegen können, ohne sich strafbar zu machen. (Archivbild)
Hebamme Jördis Meier zeigt auf die Babyklappe, wo Mütter ihre Neugeborenen ablegen können, ohne sich strafbar zu machen. (Archivbild)
Foto: Philipp Ziebart/BestPixels.de

Braunschweig. Das Babykörbchen im Marienstift in Braunschweig steht verzweifelten Müttern in den kommenden drei Wochen nicht zur Verfügung. Das berichtet das Marienstift am Mittwoch.

In dem Bericht heißt es, dass Bauarbeiten der Grund für die Einschränkung seien. Auf dem Gelände des Krankenhauses in Braunschweig wird der Baubeginn einer Gebäudeerweiterung eingerichtet.

-------------------------

Mehr aus Braunschweig:

-------------------------

Da für die Arbeiten eine neue Krankenwagenumfahrt eingerichtet werden muss und diese sich im Bereich des Babykörbchens befindet, ist dieses in der Zeit vom 14. bis zum 31. März für die Öffentlichkeit nicht erreichbar. Im Anschluss an diese Zeit könne die Klappe aber wieder wie gewohnt genutzt werden.

Eine Übersicht, wo überall Babyklappen angeboten werden, gibt es in diesem PDF: KLICK.

Das Babykörbchen im Marienstift Braunschweig

Wenn Mütter ihr Neugeborenes nicht annehmen können oder wollen, haben sie die Möglichkeit, ihr Kind anonym im Babykörbchen am Krankenhaus Marienstift abzugeben. Anders als beim Aussetzen eines Kindes macht sich die Mutter bei einer Abgabe im Babykörbchen nicht strafbar, da eine Versorgung des Säuglings gesichert ist.

Das Babykörbchen wurde im Jahr 2001 im Krankenhaus Marienstift als einer von lediglich fünf Standorten in ganz Niedersachsen installiert und liegt gut ausgeschildert, aber dennoch vor Blicken geschützt, im Außenbereich der Frauenklinik Eben-Ezer. (mvg)