Braunschweig 

Fit in Braunschweig: Fünf einfache Übungen für einen flachen Bauch – Trainer machen es vor

Die Trainer Liza und Jonas vom Hygia Braunschweig geben Tipps für die Strandfigur 2019.
Die Trainer Liza und Jonas vom Hygia Braunschweig geben Tipps für die Strandfigur 2019.
Foto: Mareike van Gerpen

Braunschweig. Der Frühling ist nicht mehr weit und es zieht die Menschen wieder ins Freie. Dazu gehört auch, sich wieder fit zu fühlen und vielleicht noch ein paar Kilos loszuwerden. In unserer Serie „Fit in Braunschweig“ stellen wir ab heute wöchentlich Fitness- und Ernährungstrends vor.

Problemzone 1 bei vielen Menschen: der Bauch. Wie du mit einigen einfachen Übungen deine Körpermitte in Form bringst und diese Form dann auch hältst, haben uns Liza Schuck und Jonas Feder, beide Trainer im Hygia in Braunschweig, gezeigt.

Im Vorfeld ist es wichtig, zu wissen, dass die Übungen allein noch keinen straffen Körper bedeuten. "Wir müssen mit dem Mythos aufräumen, dass man nur an den Körperpartien Fett verliert, die man gerade trainiert", erklärt Alexander Schramm, Bereichsleiter Training im Hygia. Nur durch gutes Cardiotraining, eine ausgewogene Ernährung und ein passendes Training könne der Körper am Ende gänzlich gestärkt und fit gehalten werden.

Unterstützt durch Ernährung und Ausdauertraining, könnten gezielte Übungen, regelmäßig wiederholt, aber einen schnelleren Erfolg liefern. Die vorgestellten Übungen können dann zwei bis drei Mal wiederholt werden, immer etwa 20 bis 60 Sekunden lang.

Übung 1: Crunches

In der Ausgangsposition für sogenannte Crunches solltest du darauf achten, dass die Beine aufgestellt sind. Der Bauch ist angespannt, der Bauchnabel nach innen gezogen. Die Hände sind am Kopf, die Ellbogen zeigen nach außen.

In der Bewegung gehen die Hände nach vorne neben die Oberschenkel. Der untere Rippenbogen zieht in der Bewegung zum Becken. Der Kopf wird angehoben, der Blick geht schräg nach vorne.

Übung 2: Leg Lifts

Bei den Leg Lifts werden die Beine im 90 Grad Winkel angehoben. Die Fußspitzen sind gestreckt. Kopf und Arme liegen entspannt am Boden. Die Körpermitte ist fest angespannt.

Dann werden die Beine langsam rechtwinklig abgesenkt, die Fußspitzen berühren kurz den Boden, die Fersen bleiben in der Luft. So werden die unteren Bauchmuskeln beansprucht. Der Fuß tippt nur kurz auf, dann werden die Beine wieder im rechten Winkel angehoben. Je größer der Abstand beim Aufsetzen zwischen Fuß und Gesäß ist, umso anspruchsvoller ist die Übung.

Fortgeschrittene können die Übung auch mit gestreckten Beinen machen.

Übung 3: C-Crunches

In der Ausgangsposition sind die Fersen angehoben, die Fußspitzen stehen auf dem Boden. Die Körpermitte ist fest angespannt, der Bauchnabel zur Körpermitte gezogen.

Die Beine werden nun ohne Schwung nach oben in einen rechten Winkel gezogen. Gleichzeitig wird der Kopf und der obere Rücken angehoben. Die Arme ziehen an den Beinen vorbei nach vorne. Der Blick ist nach vorne gerichtet.

Übung 4: Planken

Das "Planken" oder auch der Unterarmstütz ist eine Übung, die den ganzen Körper und damit auch die Muskulatur der Körpermitte stärkt. In der Ausgangsposition ist es besonders wichtig, dass die Ellbogen unter den Schultern stehen. Der Kopf bildet eine Verlängerung zur Wirbelsäule. Der Rücken ist gerade, das Gesäß wird nicht nach oben gestreckt, sondern bleibt mit dem Rücken auf einer Linie.

Nun werden die Knie angehoben und diese Position gehalten. Wichtig ist, dass die Körpermitte fest bleibt und das Gesäß nicht nach oben gestreckt bleibt. Diese Position soll dann so lang wie möglich gehalten werden.

Übung 5: Side Plank

Beim sogenannten "Side plank" muss der Ellbogen wieder eine Linie mit der Schulter bilden. Das untere Bein ist angewinkelt, Das obere Bein ist lang ausgestreckt, der Fuß seitlich auf dem Boden aufgesetzt. Wichtig: Der Kopf sollte nicht hängen, sondern in Verlängerung der Wirbelsäule gehalten werden.

Nun wird die Hüfte abgesenkt, aber nicht abgelegt. Diese Bewegung kann mehrfach wiederholt werden.

In der nächsten Folge von "Fit in Braunschweig" erklären wir, welche Fehler häufig gemacht werden, wenn es um die richtige Ernährung geht.