Braunschweig 

WhatsApp-Gerüchte über Kinderfänger in Braunschweig: Polizei warnt eindringlich vor Panikmache

Vor allem in WhatsApp-Gruppen kursieren aktuell wilde Gerüchte in Braunschweig (Symbolbild).
Vor allem in WhatsApp-Gruppen kursieren aktuell wilde Gerüchte in Braunschweig (Symbolbild).
Foto: Martin Gerten / dpa

Braunschweig. In Braunschweig gehen derzeit Gerüchte über einen angeblichen Kinderfänger rum. Ein Mann soll mit einem weißen Lieferwagen unterwegs sein und Kinder ansprechen. Entsprechende Nachrichten kursieren nach news38.de-Informationen in "Mama-Gruppen" bei WhatsApp.

Polizei Braunschweig mahnt zur Ruhe

Die Polizei mahnt direkt zur Ruhe und warnt vor Hysterie, ist aber gleichzeitig aufmerksam. Zwar seien tatsächlich schon ein paar Nachfragen eingegangen, aber es gebe weder Anzeigen noch Hinweise auf eine Straftat, betont Polizeisprecherin Carolin Scherf im Gespräch mit news38.de.

In Bebelhof soll ein Mann einem Kind Süßigkeiten angeboten haben. Aber auch hier sei nichts weiter vorgefallen.

Die Polizei möchte verängstigte Eltern beruhigen. Derartige Gerüchte machten immer wieder die Runde, vor allem in Zeiten sozialer Medien. Man nehme das Thema ernst, warne aber eindringlich vor Panikmache.

Phänomen weißer Transporter

Tatsächlich schwappen seit Jahren Panik-Wellen durch Deutschland, was den "weißen Transporter" angeht.

Kriminalpsychologen zufolge lässt sich das Phänomen auch damit erklären, dass die Kinder selbst von den angeblichen Geschichten hören und diese dann in einer eigenen Version weitererzählen. (ck)