Braunschweig 

Brenzlige Aktion in Braunschweig: Rost-Lkw mit Schrott-Bremsen auf der A2 gestoppt

Ein durchgerosteter Lkw war am Donnerstag auf der A2 bei Braunschweig unterwegs. Die Bremsen waren so stark  beschädigt, dass die Polizei durchgreifen musste (Symbolbild).
Ein durchgerosteter Lkw war am Donnerstag auf der A2 bei Braunschweig unterwegs. Die Bremsen waren so stark beschädigt, dass die Polizei durchgreifen musste (Symbolbild).
Foto: dpa

Braunschweig. Ein Lkw ist auf der A2 bei Braunschweig-Nord mit so vielen gefährlichen Mängeln unterwegs gewesen, dass die Polizei dem Fahrer die Weiterfahrt komplett untersagt hat. Die Polizisten haben den Lkw aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer musste außerdem ein Bußgeld zahlen.

Lkw mit großen ungesicherten Kartoffel-Säcken unterwegs

Am Donnerstagnachmittag entdeckte die Autobahnpolizei einen Lkw, der in eine deutliche Schieflage geraten war. Bei einem Blick auf die Ladefläche stellten die Polizisten fest, dass der Sattelzug so genannte "Big Packs" vollgefüllt mit Kartoffeln geladen hatte.

Diese waren aber nicht ordnungsgemäß gesichert, so dass die Säcke nur noch von der Lkw-Plane gehalten wurden.

Andere Themen:

Bremsen mit mehreren Rissen, Lkw an vielen Stellen durchgerostet

Doch dies war nicht der einzige heftige Mangel, den die Polizisten am Lkw auf der A2 festgestellt hat. Die Bremsen des Lkw, am Auflieger und auch am Anhänger wiesen mehrere Risse auf und waren überhaupt nicht mehr voll funktionstüchtig. Außerdem war der Auflieger an mehreren Stellen komplett durchgerostet.

TÜV-Bericht: "Eine Gefahr für den Straßenverkehr"

Ein TÜV-Ingenieur stellte in seinem Bericht fest, dass der Lkw eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellt. Der Fahrer durfte mit dem durchgerosteten Lkw nicht weiterfahren.

Er zahlte noch vor Ort das Bußgeld als Sicherheitsleistung. (mj)