Braunschweig 

Braunschweig: Feuerwehr rettet 89-Jährigen aus Flammen

Die Feuerwehr Braunschweig musste am Montagabend einen 89-Jährigen aus einem brennenden Haus retten. (Symbolfoto)
Die Feuerwehr Braunschweig musste am Montagabend einen 89-Jährigen aus einem brennenden Haus retten. (Symbolfoto)
Foto: imago/Future Image

Braunschweig. Die Feuerwehr Braunschweig musste einen 89-Jährigen aus einer brennenden Wohnung retten.

Am Montagabend kam es in Braunschweig-Watenbüttel zu einem verheerenden Küchenbrand, bei dem ein 89-jähriger Mann in höchste Gefahr geriet.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Bewohner an einem Fenster im ersten Obergeschoss, versuchte auf sich aufmerksam zu machen und massiver Rauch quoll hinter ihm aus dem Fenster.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Großeinsatz der Feuerwehr in Salzgitter: Hunderte Gaffer bei Großbrand in der City

Bahnverkehr in und um Braunschweig gestoppt – Züge Richtung Magdeburg stehen still

• Top-News des Tages:

Frau am Sterbebett ausgenutzt: Das sagt der Angeklagte in Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Geschäftsführer Olaf Podschadli geht mit sofortiger Wirkung

-------------------------------------

Sofort wurde eine Rettung über eine Leiter eingeleitet. Da der Bewohner jedoch 89 Jahre alt war, konnte er die Leiter nicht heruntersteigen und wurde daraufhin von zwei Atemschutztrupps auf einer Schleifkorbtrage und mit einer Fluchthaube zum Schutz gegen die giftigen Rauchgase durch den verrauchten Bereich ins Freie getragen.

Anschließend wurde der Mann vom Rettungsdienst und Notarzt versorgt und ins Krankenhaus Marienstift transportiert.

Drei weitere Bewohner mussten notärztlich versorgt werden

Drei weitere Bewohner wurden ebenfalls vom Rettungsdienst und Notarzt untersucht, mussten aber nicht ins Krankenhaus.

Die Flammen kamen aus einer Küche im ersten Obergeschoss.

Leiter der Feuerwehr ist zufrieden mit der Arbeit der Einsatzkräfte

Der Leiter der Feuerwehr Braunschweig und Einsatzleiter Torge Malchau: „Die ersten Feuerwehreinheiten waren 8 Minuten nach Notrufeingang am Einsatzort und haben sofort mit der Menschenrettung begonnen. Dies hat dafür gesorgt, dass der Bewohner diese kritische Situation gut überstanden hat und einmal mehr gezeigt, wie wichtig das schnelle Eintreffen der Feuerwehr mit ausreichenden Einsatzkräften ist.“

Die Brandursache ist noch unklar, für den 89-Jährigen ging die Sache noch gut aus. (fb)