Braunschweig 

Hier wird nicht getanzt: An Karfreitag bleiben die Läden in Braunschweig dicht

In Braunschweig wird es an Karfreitag sehr ruhig werden. (Symbolbild)
In Braunschweig wird es an Karfreitag sehr ruhig werden. (Symbolbild)
Foto: dpa

Braunschweig. Öffentliches Tanzverbot an den stillen Feiertagen: In Braunschweigs Party-Szene wird es an den Tagen vor Ostern wesentlich ruhiger als gewohnt zugehen.

Der Grund: Das Niedersächsische Feiertagsgesetz sieht vor, dass in der Zeit von Donnerstag, 18. April (Gründonnerstag) ab 5 Uhr bis Sonnabend, 20. April, 24 Uhr, öffentliche Tanzveranstaltungen verboten sind. Das hat die Stadt Braunschweig am Donnerstag mitgeteilt.

------------------------------

Mehr aus Braunschweig:

------------------------------

Darüber hinaus sind am Karfreitag, 19. April, zusätzlich verboten:

  • Sämtliche Veranstaltungen in Räumen mit Schankbetrieb, die über die Abgabe von Speisen und Getränken hinausgehen (z. B. Musikdarbietungen, Preisskate und -kegeln etc.)
  • öffentliche sportliche Veranstaltungen
  • alle sonstigen öffentlichen Veranstaltungen, außer wenn sie der geistig-seelischen Erhebung oder einem höheren Interesse der Kunst, Wissenschaft oder Volksbildung dienen und auf den ernsten Charakter des Tages Rücksicht nehmen.

(mvg)