Braunschweig 

Dieser Traditionsbäcker in Braunschweig schließt nach 60 Jahren

Am 2. Mai wollen sich die Inhaber von ihren Kunden verabschieden.
Am 2. Mai wollen sich die Inhaber von ihren Kunden verabschieden.
Foto: Mareike van Gerpen

Braunschweig. Einer der letzten Traditionsbäcker in der Innenstadt von Braunschweig schließt. Mit einem gelben Schild im Schaufenster verabschieden sich die Eigentümer und Mitarbeiter der Bäckerei Fucke von ihren Kunden.

"Nach fast 60 Jahren Fuckes Backtradition im Magniviertel in Braunschweig schließen wir aus gesundheitlichen Gründen unser Geschäft am 30. April 2019", heißt es. Am Montagmorgen ist von schlechter Laune in dem Laden an der Ecke Kuhstraße nichts zu spüren. Das nahende Ende scheint die Stimmung der Kunden und Mitarbeiter nicht trüben zu können. Die Kunden werden herzlich mit einem Lächeln begrüßt.

Von "Uhlen un Apen"

Das zeigt die gegenseitige Wertschätzung der Kunden und Mitarbeiter. Es scheint ein Abschied mit einem weinenden und einem lachenden Auge zu werden. Denn: Man will nicht still und heimlich gehen, sondern sich von den Kunden offiziell verabschieden.

--------------------------------

Mehr aus Braunschweig:

--------------------------------

Abschiedsfest in Braunschweig

"Wir verabschieden uns von Ihnen, unseren treuen Kunden am Donnerstag, den 2. Mai 2019, von 11 bis 14 Uhr mit einem kleinen Empfang", heißt es. So wolle sich die Familie Fucke bei den Kunden für jahrelange Treue und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Auch in den sozialen Netzwerken zeigen sich die Braunschweiger traurig aber verständnisvoll. Da ist vom "besten Mohnkuchen" die Rede oder auch von den "besten Rumkugeln".

Das bei Fuckes Bäckerei die durch Till Eulenspiegel bekannten "Uhlen un Apen" verkauft werden, macht die User traurig. "Wirklich schade - dazu verliert die Bäcker-Gilde einen Handwerksmeister, der sich für alle immer engagiert hat. Dazu einer der letzten, die noch Uhlen und Meerkatzen gemacht hat. Ein gutes Stück Braunschweig...."

Was es mit der Geschichte der Uhlen un Apen auf sich hat, gibt es bei der Stadt Braunschweig zum nachlesen: KLICK.

Fuckerei ist nicht der erste Familienbetrieb, der sein Geschäft in Braunschweig aufgibt. Erst Anfang März wurde bekannt, dass der Juwelier Jauns in der Innenstadt nach 200 Jahren den Betrieb aufgeben wird.

Braunschweiger trauern: Kultladen schließt nach fast 200 Jahren

(mvg)