Braunschweig 

Bienen-Klau in Braunschweig: So frustriert sind die Imker – "das Volk war mitten im Aufbau"

Ein Bienenvolk fehlt in Braunschweig.
Ein Bienenvolk fehlt in Braunschweig.
Foto: Mareike van Gerpen

Braunschweig. Wut, Enttäuschung und Frust – bei der Imkerei "Heine & Stumpp" aus Braunschweig sitzt der Schock auch am Montag noch tief. Eines ihrer 16 Bienenvölker war zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag auf dem St. Magni Friedhof gestohlen worden.

Zwar sei es das kleinste Bienenvolk gewesen, aber das spiele keine Rolle. Hier gehe es um etwas Grundsätzliches, sagt Imker Kilian Stumpp zu news38.de. "Das Volk bestand aus 30.000 bis 40.000 Bienen. Es war mitten im Aufbau, im Juni wären es wohl bis zu 60.000 Bienen gewesen."

Bienenvolk-Diebstahl in Braunschweig

Nach wie vor hofft die Imkerei auf Zeugen, denn auch die Polizei wurde eingeschaltet. Die Beamten ermitteln wegen Diebstahls. Darüber spekulieren, wer das Volk gestohlen haben könnte, möchte Stumpp nicht.

Eine news38.de-Userin schreibt bei Facebook, dass es womöglich ein anderer Imker war. "Denn jemand, der nicht fachkundig ist, wird kein Volk mal eben einpacken ohne ein böses Erwachen zu haben."

Polizei und Imker hoffen auf Zeugen

Der Diebstahl ist der erste dieser Art seit zwei Jahren auf dem Magni-Friedhof. Solange hatten die Imker dort nach eigenen Angaben nur positive Erfahrungen gemacht und viele schöne Gespräche mit den Besuchern des Friedhofs geführt.

Das Bienenvolk war in einer moosgrünen Aufbewahrungsbox, der so genannten "Beute", das Flugloch des Bodens ist limonengelb. Der Deckel trägt auf der Rückseite eine weiße Zahl. Wer Hinweise geben kann, die helfen, die Tat aufzuklären, werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizei zu melden (05314763115). (ck)