Braunschweig 

Nach Unfall in Braunschweig: Wie standfest sind die Jasperallee-Bäume wirklich?

Ein Silberahorn-Baum fiel am Dienstag in der Jasperallee in Braunschweig.
Ein Silberahorn-Baum fiel am Dienstag in der Jasperallee in Braunschweig.
Foto: Stadt Braunschweig

Braunschweig. Nur kurz war es ruhig geworden um die Jasperallee in Braunschweig.

Spätestens aber, seitdem am vergangenen Dienstag ein tonnenschwerer Silberahorn auf die Straße gekracht und dabei eine Radfahrerin am Kopf verletzt wurde, ist man im Rathaus alarmiert. Kommende Woche will die Stadt Braunschweig daher ihre angekündigten Zugtests durchführen.

Stadt Braunschweig prüft Jasperallee-Bäume

Michael Loose, Fachbereichsleiter Stadtgrün und Sport, sagte der "Braunschweiger Zeitung", dass dann eine errechnete Windstärke-Last per Seilzug simuliert werden soll. Es sei möglich, dass weitere Bäume gefällt werden müssten.

Die CDU würde die Ahorne in der Jasperallee gern früher durch Linden ersetzen als geplant – bis 2020 anstatt bis 2021.

Auch in der vergangenen Nacht war es zeitweise sehr windig; laut Feuerwehr kippte im Bereich Schwarzer Berg ein Baum auf einen Radweg. Verletzt wurde hier niemand. (ck)